Kaisheim bald bienenfrei

Die Ankündigung der Bayerischen Staatsregierung, auch im kommenden Sommer wieder seit 1999 Genmais im Kaisheimer Versuchsgut anzubauen, ist eine Watschn nicht nur für die Imker, sondern für alle Garten-und Naturfreunde.

07. Feb. 2009 –

In Analysen des Kaisheimer Honigs wurden letztes Jahr Genmaispollen gefunden. Damit hatte der Honig wegen gesundheitlicher Bedenken keine Lebensmittelzulassung und durfte nicht verkauft werden. Als Konsequenz daraus musste ein Kaisheimer Imker seine gesamte Jahresproduktion 2008 in der Augsburger Müllverbrennungsanlage entsorgen.

Wenn die CSU/FDP-Regierung nun wieder Genmais anbauen lässt, werden die Kaisheimer Imker ihre Völker aus Kaisheim abziehen. Damit ist die Marktgemeinde pünktlich zur 850-Jahr-Feier erstmals in ihrer Geschichte so gut wie bienenfrei, ein Supergeschenk der Regierung zum Jubiläum. Die Folge wird ein großer Mangel bei der Befruchtung der Blüte in Gärten und Fluren sein. In diesem Zusamenhang ist auch das widersprüchliche Verhalten von Georg Schmid interessant: Als Kreisrat im Kreistag stimmt er für einen sofortigen Stopp des Genmaisanbaus, als Landtagsabgeordneter für einen weiteren Anbau.

Die Kaisheimer Grünen fordern CSU/FDP auf, den Genmaisanbau sofort zu beenden, damit die Bienen in Kaisheim ihre notwendige Aufgabe verrichten können.

Von: Hubert Renelt

« Zurück | Nachrichten »

Kalender

24. Jun, 13:00 Uhr, Donauwörth

Bürgersprechstunde Albert Riedelsheimer

08. Jul, 15:00 Uhr, Donauwörth

Bürgersprechstunde Thomas Krepkowski

18. Jul, 20:00 Uhr

Lern die Grünen kennen

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen