Antrag

Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung

09. Mai. 2021 –

Kaisheim, den 04.05.2021
Antrag: Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
wir stellen den Antrag die Straßenbeleuchtung von 00:30 - 04:30 Uhr, sowie an
Fest- und Feiertagen, an Samstagen von 02:00 bis 05:00 Uhr abzuschalten und
damit Maßnahmen von Lichtverschmutzung und einen Beitrag zum Klimaschutz
zu leisten.
Begründung:
Lichtimmissionen verändern nicht nur unsere Wahrnehmung der
Nachtlandschaft, sie haben auch vielfältige und vor allem negative Auswirkungen
auf Tiere, Pflanzen und nicht zuletzt auf den Menschen (z.B. schlechter Schlaf).
Vergegenwärtigt man sich, dass 60 % aller Insektenarten und immerhin auch
30 % aller Säugetiere dämmerungs- und/oder nachtaktiv sind, wird deutlich, dass
die Veränderungen der Lichtverhältnisse Auswirkungen auf die biologische
Vielfalt nach sich ziehen.
Beleuchtungen sind notwendig, um auch nach Einbruch der Dunkelheit sehen zu
können und dadurch Wohlbefinden und Orientierung zu erhöhen sowie Unfälle
zu vermeiden. Aus straßenverkehrssicherungsrechtlichen Gesichtspunkten
besteht lediglich die Pflicht, Gefahrenlagen so zu beleuchten bzw.
entgegenzuwirken, dass Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die
ihr Verhalten an die Dunkelheit anpassen, Gefahrensituationen rechtzeitig
erkennen können. Eine flächendeckende, d. h. allgemeine
Straßenbeleuchtungspflicht, besteht nicht. Angst vor Gewalttaten wird oft in
Zusammenhang mit einer Beleuchtungsreduzierung geäußert. Doch bislang
bestätigt das keine wissenschaftliche Studie. Licht bringt meist nur ein gefühltes
(subjektives) Plus an Sicherheit.

Durch den Umbau unserer Leuchtmittel in die LED Technik mit einer
Nachtabsenkung wurde erreicht, dass die Lichtlenkung zu 97% auf den Boden
geführt wird und dadurch bis zu 62% geringeres Anflugverhalten von Insekten
gelungen ist. Um eine gleichmäßige Ausleuchtung der Straßen zu erreichen,
wurde eine dichtere Anordnung der Straßenbeleuchtung nötig, was letztendlich
zu einer Ausweitung der Beleuchtung führte und nur eine wesentlich geringe
Stromeinsparung zur Folge hatte.
Heute fliegen weit weniger Insekten, Vögel, Fledermäuse usw. umher, als noch
vor einem Vierteljahrhundert. Für diesen Rückgang gibt es viele Gründe. Alle
diese Gründe sind menschengemacht und nur wir können dunkle Naturräume
erhalten, denn sie sind unverzichtbar für die Natur! Von ökologischer
Stadtbeleuchtung mit Nachtabschaltung profitieren alle – das Klima, das
Portemonnaie, die Menschen und die Natur.
Deswegen stellen wir den Antrag:
Abschalten der Straßenbeleuchtung von 00:30 - 04:30 Uhr, sowie an Fest- und
Feiertagen, an Samstagen von 02:00 bis 05:00 Uhr.
Mit freundlichen Grüßen
Claudia Tendyra-Bablok, Karl Heinz Bablok

« Zurück | Blog: Nachricht »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.